EnglishFrenchGerman

Innenraumfarbe THERMOLINE

Das Problem

Durch die Umstellung der Beheizung unserer Wohnungen von Strahlungswärme (Ofenheizung) auf konvektive Wärme (zentrale Warmwasserheizung) vor etwa 60 Jahren sind bauphysikalische Mängel entstanden, die in weiterer Folge durch Problemlösungen (Dämmung, Isolierglasfenster, Lüftungssysteme) behoben werden sollten, aber zu immer neuen Problemen führten.

Die Lösung

Schon die Römer vor über 2000 Jahren kannten die Behaglichkeitseffekte, die durch Strahlungswärme entstehen. Sie erwärmten die Außenwände ihrer Gebäude durch Luft- oder Wasserkanäle und verbesserten so den Wärmestrahlungsaustausch in ihren Wohnräumen. Erhöhte Wandtemperaturen erzeugen thermische Behaglichkeit bei niedrigen Raumlufttemperaturen.

Die andere Innenwandfarbe

THERMOLINE INTERIEUR

Oberflächenbeschichtung für innen als Decken- und Wandbeschichtung zur Verbesserung des Raumklimas durch Feuchteregulation und zur gleichmäßigen Erhöhung der Hüllflächentemperatur.

 

 

Warum THERMOLINE INTERIEUR

  • weil durch THERMOLINE INTERIEUR die Innenraumoberflächentemperaturen um bis zu 3°C ansteigen.
  • weil sich mit dem dadurch verbesserten Wärmestrahlungsaustausch die Wohnbehaglichkeit erhöht.
  • weil Wohnbehaglichkeit bei niedrigeren Raumlufttemperaturen den Heizenergiebedarf reduziert.
  • weil schnelles Ablüften von Raumluftfeuchte den Heizenergiebedarf reduziert.
  • weil weniger Luftbelastungsstoffe aus der Wand in die Raumluft ausgasen.
  • weil weniger Konvektion auch weniger Feinstaubbelastung bedeutet
  • weil Gesundheit durch GESUND WOHNEN erreicht wird.

Feuchtebelastungsdiagramm von Wohnräumen

THERMOLINE INTERIEUR

Innenraumbeschichtung (0,2 mm), mit verbesserter Wärmeübertragung, auf speicherfähige Untergründe

 

Vorteile für den Anwender

¦ Temperaturerhöhung der Wand
¦ berechenbare Heizkosteneinsparung von bis zu 25%
¦ Vergrößerung der feuchteaufnahmefähigen Oberfläche
¦ verminderte Feuchteaufnahme (Sorption) des Untergrundes
¦ leicht ablüftbare Feuchte an der Oberfläche
¦ keine sonst üblichen Gifte zur Schimmelpilzverhinderung
¦ Behaglichkeit und gesundheitliches Wohlbefinden

 

THERMOLINE INTERIEUR

vermindert die Feuchteaufnahme der Wand bei sorptionsfähigen Untergründen. Feuchte kann besser ablüftet werden. Luftbelastungsstoffe werden weniger aus der Wand in die Raumluft abgegeben. Die Innenwandoberflächentemperatur erhöht sich um bis zu 3°C und mit dem verbesserten Wärmestrahlungsaustausch zwischen den Wänden steigt der Behaglichkeitsfaktor. Behaglichkeit bei weniger Raumlufttemperatur in Verbindung mit der Raumluftfeuchteregulation reduziert den Heizenergiebedarf.

 

Einfach streichen!

THERMOLINE lässt sich durch Streichen, Rollen oder Spritzen völlig unproblematisch auftragen.

 

Hier geht´s zur Flächenberechnung