EnglishFrenchGerman

Fassadenfarbe THERMOLINE

Das Problem

Durch die Umstellung der Beheizung unserer Wohnungen von Strahlungswärme (Ofenheizung) auf konvektive Wärme (zentrale Warmwasserheizung) vor etwa 60 Jahren sind bauphysikalische Mängel entstanden, die in weiterer Folge durch Problemlösungen (Dämmung, Isolierglasfenster, Lüftungssysteme) behoben werden sollten, aber zu immer neuen Problemen führten.

Die Lösung

Schon die Römer vor über 2000 Jahren kannten die Behaglichkeitseffekte, die durch Strahlungswärme entstehen. Sie erwärmten die Außenwände ihrer Gebäude durch Luft- oder Wasserkanäle und verbesserten so den Wärmestrahlungsaustausch in ihren Wohnräumen. Erhöhte Wandtemperaturen erzeugen thermische Behaglichkeit bei niedrigen Raumlufttemperaturen.

Die andere Fassadenfarbe THERMOLINE EXTERIEUR

Oberflächenbeschichtung für außen als Fassadenbeschichtung zur verbesserten Übertragung von solarer Energie in speicherfähige Untergründe.

Fassadenbeschichtung (0,2 mm) mit verbesserter Wärmeübertragung auf speicherfähige Untergründe (Ziegelmauerwerk)

Vorteile für den Anwender

  • verbesserter solarer Eintrag auch bei diffuser Strahlung
  • wärmend im Winter und kühlend im Sommer
  • berechenbare Heizkosteneinsparung von bis zu 15%
  • dauerhaft wasser- und schmutzabweisend, keine sonst üblichen Gifte zur Algenverhinderung , Verlängerung der Renovierungsintervalle
  • vereinnahmt an speicherfähigen Fassaden wertvolle Sonnenenergie kostenlos und stoppt durch die Temperierung der Wand den Transmissionswärmeverlust von innen nach außen
  • erschließt besser speicherfähige Massen für solare Energie und leistet damit einen wertvollen Beitrag zur Heizkostenreduzierung.

THERMOLINE EXTERIEUR

Die Oberflächenbeschichtung mit verbesserter Wärmeübertragung auf wärmespeicherfähige Untergründe.

Die energetische Wirkung von Fassadenbeschichtungen mit

THERMOLINE EXTERIEUR

ist durch Labor- und Praxis-Versuche nachgewiesen.

In Verbindung mit speicherfähigen Untergründen nehmen THERMOLINE -Produkte

deutlich mehr solare Energie auf, als handelsübliche Fassadenanstriche.

Thermographische Aufnahmen nach Versuchsaufbau mit homogenen Mauersteinen. Die linke Seite ist mit THERMOLINE, die rechte Seite ist mit normaler Fassadenfarbe beschichtet. Aufnahme: Februar, bei klarem Himmel, ohne direkte Sonneneinstrahlung, um ca. 19.00 Uhr.

¦ Die rechte Seite der beiden Probekörper wurde mit normaler Fassadenfarbe auf normalem Fassadenputz beschichtet. Der Untergrund nimmt nur wenig Energie auf und erkaltet sehr schnell.

 

 

¦ Die linke Seite der beiden Probekörper ist mit THERMOLINE beschichtet. Über den Tag hinweg nimmt der Untergrund deutlich besser solare Energie, bzw. Wärmestrahlung auf, die Wärme wird im Baukörper gespeichert und kann in den
Nachtstunden langsam wieder abgegeben werden.

Einfach streichen

THERMOLINE lässt sich durch Streichen, Rollen oder Spritzen völlig unproblematisch auftragen.